Schreibwoche

Schreibwoche # 4 und # 5

Letzte Woche gab es keine Schreibwoche… Ich habe es einfach nicht geschafft, da #ellvi aus dem Lektorat zurückkam. Ab dem Zeitpunkt habe ich non-stop daran gearbeitet. Also ist auch bei #yana nicht viel geworden. Aber das macht nichts. Auch das Projekt bekommt seine Zeit

Das Ziel der Schreibwoche:

Wie in Woche #3 bereits vermutet, kam das Manuskript aus dem Lektorat zurück und mehr gibt es auch gar nicht zu erzählen, weil ich die letzten zwei Wochen nichts anderes getan habe.

geschriebene Wörter:

Asche auf mein Haupt. Ich habe keine Statistik für #ellvi geführt. Aber so viel dazu: Ich habe das erste Drittel komplett neu geschrieben und im letzten Drittel kamen auch noch neue Kapitel dazu. Das werden schon einige Wörter gewesen sein. Da ich aber mindestens genauso viel gelöscht habe, hebt sich das unterm Strich wieder auf.

Wie lief diese Schreibwoche?:

Bis auf ein paar Momenten, in denen ich überzeugt gewesen bin es nicht rechtzeitig zu schaffen, liefen die zwei Wochen sehr produktiv.

Was könnte nächste Schreibwoche besser laufen?:

Oh, können diese Selbstzweifel bitte wieder weggehen? Ich weiß, dass #ellvi nicht jeden gefallen wird und das ist auch überhaupt nicht schlimm. Es ist nicht so aufregend wie die Burn-Reihe oder so schwer wie Meant To Be. Wenn man es mit einem meiner Bücher vergleichen kann, dann Flying Hearts – Rückkehr ins Nimmerland.

#ellvi hat Levi und Ella und Leonie und Linda und Philip und sie sind mir genug. Ich liebe ihre Geschichte und wenn sie jemanden unter euch auch gefällt, dann ist das wundervoll. Und wenn sie jemanden nicht gefällt, dann ist das genauso in Ordnung und ich hoffe, dass wir uns beim nächsten Buch wiedersehen. Das war auch schon mein Grundsatz, als ich damals ja zum Verlag gesagt habe. Ich weiß nicht, warum ich ihn die letzte Zeit aus den Augen verloren hatte.

Aber dank der Instagramstories von der lieben Tina Köpke wurde ich daran erinnert. Sie hatte sehr ähnliche Gedanken. Und ab dann konnte ich #ellvi beruhig zurück in den Verlag schicken. Ich liebe diese Story und ich lade jeden ein sie auch zu lieben.

Momente, in denen ich das Schreiben aufgeben wollte:

Das erklärt glaube ich der vorherige Abschnitt ganz gut

Schreibsong der Woche:

Waves von Dean Lewis

Fazit:

Ich sollte mehr auf mein Bauchgefühl hören und einfach schreiben was ich liebe. Nicht, dass ich schon einmal ein Buch geschrieben habe, dass ich nicht mag. Aber ich bin mir sicher ihr wisst was ich meine. Ansonsten bin ich mit meiner Leistung mehr als zufrieden. Durch die Rückmeldung meiner Lektorin ist #ellvi noch ein Stück schöner und herzzerreißender geworden.

Das Ziel der nächsten Schreibwoche:

Durchatmen und meinen Haushalt wieder ordnen, der die letzten zwei Wochen gelitten hat 😀

Aber auch die Vorbereitung für die Veröffentlichung von #ellvi startet so langsam. Und wenn noch etwas Zeit bleibt, dann will ich natürlich an #yana weiterarbeiten.

 

Liebste Grüße an euch da draußen

Eure Claudia

Leave a Comment